Schrille Nacht 2.0 – „Weihnachten wird immer bleeder“ von Klaus Karl-Kraus

Fr 29.11.+Sa 30.11., Fr 6.12. + Sa 7.12., Fr 13.12., Fr 20.12. + Sa 21.12., Fr 27.12., Sa 28.12. – 20h

So 29.12. – 18h

 

 

Schrille Nacht 2.0 – Das Neue Weihnachtstheater von Klaus Karl-KrausUnd es dreht sich um den Weihnachtswahnsinn der Familie Zirbelhuber-Müller!

Es spielen Johanna Wagner-Zangl, Gisela Karl-Kraus, Ralf Ahlborn und Wolfgang Zangl

Nach dem großen Erfolg des Weihnachts-Stückes „Schrille Nacht, eilige Nacht“, geht die Familie Zirbelhuber-Müller in die zweite  „Weihnachts-Runde“. Wieder dabei, die resolute Mutter Minna – diesmal u.a. mit Sockenstand auf einem  Weihnachtsmarkt irgendwo in Franken. Ihre Tochter Gisela, die mit dem Preußen Dieter verheiratet ist,  und ewig zwischen der fränkischen und der preussischen Welt kittet. Und Onkel Fritz, der eine  „Stammtisch-Sicht“ auf Gott und die Welt hat.

Schrille Nacht 2.0 – Das Neue Weihnachtstheater von Klaus Karl-Kraus

Fotos M.Brotkorb

Hier dreht sich alles um Weihnachten. Seit 2010 ist Schrille Nacht das Kultstück im TaM!

Wer kennt nicht den Stress, vor dem Heiligen Abend?
Der richtige Baum, die erste Hürde.
Da müssen Martins-Laternen gebastelt werden.
Der Nikolaus kommt und bringt so manchen Hausfrieden tüchtig durcheinander.
Was soll gekocht werden? Manche Frau geht an ihre Grenzen als Köchin, mancher Mann „übergab sich zu der Zeit“.
Und was soll man schenken?
Doch der Höhepunkt: die Bescherung, die in so mancher Familie zur schönen Bescherung wird.

Der rote Faden der sehs Szenen ist ein Adventskalender, eingespielte Straßeninterviews und jede Menge Kindheits-Erinnerungen.
Wie`s halt früher so war, als des Christkindla kumma is!

Für alle, die Weihnachten lieben, für alle die Weihnachten ignorieren: ein Muss.

Lassen Sie sich vom Ensemble des TaM verzaubern, stimmen Sie sich lachend ein, auf Weihnachten 2011 mit dem zweiten Theaterstück von Klaus Karl-Kraus: Schrille Nacht Eilige Nacht – Krawattn odder Stringtanga?:

Bilder zum Stück: © Monika Kober

Fotos zum Stück (© M. Brotkorb):